a

 

draußen,

vor der vorstellung

von recht machen und falsch machen

ist ein feld.

dort will ich mich mit dir treffen.

sufi mystiker dschalal ad-din muhammad rumi

 

häufig geht es beim miteinander reden mehr ums reden als ums zuhören.

wir versuchen, die anderen von unserer sicht der dinge zu überzeugen.

doch um den eingeschränkten bereich der eigenen gedanken zu verlassen und sich neuen horizonten zu öffnen, bedarf es einer dialogischen haltung, die der physiker david bohm als gemeinsames denken und miteinander erkunden beschreibt.

so können lösungen von problemen gefunden werden, die von allen getragen werden, so kann neues entstehen.

 

im dialog wird etwas spürbar, dass schwer zu benennen ist, eine energetisierung aller teilnehmenden und der gruppe als ganzes. es entsteht etwas, das über die einzelnen hinaus geht und gleichzeitig für alle spürbar ist.

in diesem feld wird neues, bislang nicht gedachtes und nicht gespürtes möglich, es entsteht ein tieferes verständnis auf allen ebenen (körper, geist, gedanken) und eine verbindung mit sich selbst, allen anderen und allem, was ist.

 

im zweitägigen workshop wollen wir mit praktischen übungen und etwas theorie gemeinsam erforschen, was es für jede(n) einzelne(n) von uns bedeutet, im gespräch mit anderen menschen verantwortungsvoll, reflektiert und kreativ zu sein und wie wir gemeinsam zu tieferen einsichten und manchmal überraschen­den lösungen kommen können.

 

weitere informationen hier (Din A4):

 

und hier (postkartenformat):